Tabea Braun

Charles Gores Reisealben, 1771-1807. Konfiguration und Dynamik visueller Landschaftsdokumentation im Spannungsfeld von Kunst und Wissensproduktion um 1800 (Arbeitstitel)

Benedikt Hanschmann

Identität in Stiftungen und Architektur? Die historische Selbstverortung der Essener Äbtissinnen im 10. und 11. Jahrhundert Laufendes Promotionsprojekt

Anna Elisabeth Krebs

Schrift im Bild. Eine künstlerische Neubestimmung durch Jan van Eyck. Laufendes Promotionsprojekt

Melis Avkiran

Alteritäts- und Fremdheitskonzepte im Œuvre Hans Memlings. Laufendes Promotionsprojekt

Diana Alkert

Baukunst für den tertiären Sektor. Interaktionen im Postbau zwischen Sowjetrussland, der Ukraine und der Weimarer Republik (1918-1930)

Nora Jäger

„Ein ewig Verbotener“? – Otto Andreas Schreiber (1907­–1978) im Nationalsozialismus und nach 1945 (gefördert durch ein Promotionsstipendium der Gerda Henkel Stiftung)

Stella Giorgou

Soziale Kommunikation und Kontrolle. Die Doppelfunktion von Balkonen an italienischen Palazzi der Frühen Neuzeit

Anna-Lina Heimrath

Infrastruktur als urbane Aufgabe. Segregation, Hygiene und Stadterweiterung nach der Entfestigung deutscher Städte

Tim Kollande

Wie Augen verschieden blicken können’ – Zur Objektivität und vermittlerischen Eignung der Ansätze Max Imdahls. (Arbeitstitel)

Richard Höwische

Städtebaupolitik als Territorialplanung. Urbane Interventionen im Tecklenburger Land unter Gräfin Anna von Tecklenburg-Schwerin