Lee Chichester, M.A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Carolin Behrmann

Kontakt

Tel.: 0234–32 27843
Raum GA 2/159 – Süd

Sprechstunde
Anmeldung per Email

  • Kunst / materielle Kultur der Frühneuzeit und Moderne
  • Gestalterische Wissenspraktiken und wissenschaftliche Bilder
  • Ausstellungsgeschichte und -Praxis
  • Historiografie der Kunstgeschichte

Studium der Kunst- und Bildgeschichte und Biologie an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie am Bard Graduate Center in New York; 2014 Abschluss mit einer MA-Arbeit über „Der Kosmos aus der Materie. Wenzel Jamnitzer und die verkörperte Geometrie der Frühen Neuzeit“. 2014 bis 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Exzellenzcluster „Bild Wissen Gestaltung“ der HU; in diesem Kontext wissenschaftliche Assistentin von Prof. Dr. Horst Bredekamp und Assistenzkuratorin für die Ausstellung +ultra. gestaltung schafft wissen am Martin-Gropius-Bau Berlin. Seit 2017 Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) zum Thema „Kraftfelder des Organischen. Gestaltungsprozesse in der Kunst und Biologie der Britischen Moderne“. 2017 bis 2020 Promotionsstipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes; Fellowships an der University of St. Andrews (2018) und der Kollegforschergruppe „Imaginarien der Kraft“ der Universität Hamburg (2021/22). 2018/19 Mathilde-Planck-Lehrauftrag an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. 2019 Gründungsmitglied des DFG-Netzwerks „Wege – Methoden – Kritiken: Kunsthistorikerinnen 1880–1970“ und der gleichnamigen AG am Ulmer Verein. 2020/21 Kuratorin der Ausstellung August Gaul. Moderne Tiere am Kunstmuseum Bern. Seit Mai 2022 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Allgemeine Kunstgeschichte der Ruhr-Universität Bochum. Seit 2014 Redakteurin bei ArtHist.net.

  • August Gaul. Moderne Tiere, 04.06.– 24.10.2021, Kunstmuseum Bern (Kuratorin)
  • +ultra. gestaltung schafft wissen, 30.09.2016–08.01.2017, Martin-Gropius-Bau Berlin (Assistenzkuratorin)
  • Neugründung und kuratorische Leitung der Kleinen Humboldt Galerie, 2009–2014, Humboldt-Universität zu Berlin (Kuratorin von Seeing Things, 2011; Co-Kuratorin von Field Trip 1, 2010; Beautiful Minds, 2013; raumbestandserhebung, 2014)

Kunsthistorikerinnen 1910–1980. Bd. 2: Institutionen – Strukturen – Analysen, hg. zus. mit Annette Dorgerloh, Brigitte Sölch u. Jo Ziebritzki, Berlin: Reimer, 2023 (in Vorbereitung).

Koloniale Tiere? Tierbilder im Kontext des Kolonialismus, hg. zus. mit Priska Gisler, Berlin: Neofelis, 2023 (In Vorbereitung).

Kunsthistorikerinnen 1910–1980. Bd. 1: Theorien, Methoden, Kritiken, hg. zus. mit Brigitte Sölch, Berlin: Reimer, 2021. [Rezension: Ulrich Pfisterer, „Dezidiert gesellschaftskritische Positionen gehörten in ihr Repertoire“, FAZ, 1. März 2022, S. 10, online unter: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/ein-band-ueber-kunsthistorikerinnen-1910-1980-17840972.html]

August Gaul: Moderne Tiere, Ausst. Kat., Kunstmuseum Bern, hg. zus. mit Nina Zimmer, München: Hirmer, 2021.

„Conrad H. Waddington and the Image of Organicism”, in: Drawing Processes of Life: Cells, Molecules, Organisms, hg. v. Gemma Anderson u. John Dupré, Bristol: Intellect Press, 2022 (im Erscheinen).

„Matters of Mathematics. Modeling Insights through Designerly Practices“, in: Design and Science, hg. v. Leslie Atzmon, London: Bloomsbury, 2022 (im Erscheinen).

„‚Snowflake Generation’ – Die Kristallisierung kosmischer (Un-)Ordnung“, in: Bilder der Kälte: Erkenntnis und Ästhetik am Gefrierpunkt (Bildwelten des Wissens), hg. v. Matthias Bruhn, Berlin: De Gruyter, 2021.

zus. mit Brigitte Sölch, „Einführung“, in: Kunsthistorikerinnen 1910–1980. Theorien, Methoden, Kritiken, hg. zus. mit Brigitte Sölch, Berlin: Reimer, 2021.

„Lu Märten (1879–1970): ‚Arbeiter und Film’“, in: Chichester/Sölch 2021.

„Einführung: August Gaul und die Modernität des Tieres um 1900”, in: August Gaul: Moderne Tiere, Ausst. Kat., Kunstmuseum Bern, hg. zus. mit Nina Zimmer, München: Hirmer, 2021.

„‚Exotische’ Tiere: August Gauls Tierbilder im Kontext des Kolonialismus“, in: Chichester/Zimmer 2021.

„August Gaul. Moderne Tiere“, in: KunstEinsichten 18,1 (2021), S. 8–9.

„#Partizipation! Neuordnungen von Sichtbarkeit im Zeichen des Hashtags“, in: kritische berichte, hg. v. Yvonne Schweizer u. Henry Kaap, 1.2020 (Digitalität: Latenzräume einer pluralistischen Kunst- und Bildgeschichte?).

Werktexte, in: Yvon Chabrowski. Video als Skulptur, Leipzig: Spector Books, 2019.

„Von Tupfen, Rissen und Fäden. Präzision als verkörperte Praxis in der Frühen Neuzeit“, in: Bilder der Präzision (Bildwelten des Wissens), hg. v. Matthias Bruhn u. Sara Hillnhütter, Berlin: De Gruyter, 2018, S. 137–152.

„‚The Debt of Art to Nature’. A Travelling Exhibition Inspired by D’Arcy Thompson’s On Growth and Form“, in: Echoes from the Vault, St. Andrews University Library Special Collections, Blog, 2018, online unter: https://wp.me/p1Bux8-3QN

„Evolution und gestalterischer Prozess: Der Mythos der Optimierung“, in: +ultra. gestaltung schafft wissen, Ausst. Kat., Berlin, Martin-Gropius-Bau, hg. v. Nikola Doll, Horst Bredekamp u. Wolfgang Schäffner, Leipzig: Seemann, 2016, S. 85–91. (2017 in englischer Übersetzung erschienen)

Objekttexte zu „Wollhandkrabbe“ (S. 133), „Carl von Linné“ (S. 141), „Friedrich Kiesler“ (S. 145), „Karl Ernst von Baer“ (S. 154) und „Wespennest“ (S 224) in: Doll/Bredekamp/Schäffner 2016 und 2017.

„Der Schwarm“, in: Johannes Vogl. Machinery Misfits, Ausst. Kat., Erlangen, Kunstpalais, hg. v. Amelie Deiss u. Milena Mercer, Erlangen: Kunstpalais, 2016, S. 68.

Mit Rosa von der Schulenburg: „Verlangen naar het paradijs“, in: Dans op de vulkaan. Kunst en leven in de Republiek van Weimar, Ausst. Kat., Zwolle, Museum de Fundatie, hg. v. Rosa von der Schulenburg, Zwolle 2013, S. 77–78.

„Die Musealisierung der Entmusealisierung – Berliner Ruinen in der Neubesetzung“, in: Metropolitan Views: Berlin, Berlin. Kunstszenen 1989/2009, hg. v. Friederike Schäfer, Conny Becker u. Christina Landbrecht, München: Dt. Kunstverlag, 2010, S. 83–96.

Koloniale Tiere? Tierbilder im Kontext des Kolonialismus, zus. mit Priska Gisler, Sarah Csernay u. Luzia Hürzeler, 15./16.10.2021, Kunstmuseum Bern [Rezension: Sandra Lang, H-Soz-Kult, 18.12.1021, online unter: https://www.hsozkult.de/event/id/event-112805; Ulla Fölsing, „Faszination des Unverdorbenen“, FAZ, 27.10.2021, S. 32]

Wissen Gestalten, zus. mit Julia Meer u. Nikola Doll, 02.12.2016, Martin-Gropius-Bau Berlin

Künstlergesprächsreihe Humboldt Meetings, Konzeption zus. mit Dr. Régis Michel, WS 2011/12, Podiumsdiskussionen mit Christoph Hochhäusler, Angela Schanelec, Artur Zmijewski, Harun Farocki und Thomas Ostermeier am Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin

„Kraftfelder und physische Gestalten: Gestalt(ungs)prozesse des Organischen“, Jahrestagung der Kollegforschergruppe „Imaginarien der Kraft“ zum Thema „Wahrnehmungskräfte – Kräfte wahrnehmen“, Universität Hamburg, Warburg-Haus (9.–11.06.2022)

Buchvorstellung und Moderation der Podiumsdiskussion „Folgenreich erfolgreich? Kunsthistorikerinnen handeln“, Jahrestagung des Verbands österreichischer Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker (VöKK) zum Thema „Große Kunsthistoriker*innen / Great Female Art Historians“, Wien (04.–07.11.2021)

„August Gaul’s Colonial Animals: Art and Colonialism around 1900 – An Exhibition Chapter“ im Kolloquium Humanities of Nature, Leitung: Dr. Ina Heumann, Museum für Naturkunde Berlin (03.03.2021)

„Warum gab es keine bedeutenden Kunsthistorikerinnen?“, zus. mit Jo Ziebritzki, Workshop des Ulmer Vereins beim 97. Kunsthistorischen Studierendenkongress (KSK), Berlin (28.–30. 11.2019)

„Form als Spur von Kraft und Prozess bei D’Arcy Thompson“, Studienkurs „Imaginarien der Kraft: Kunst, Literatur, Wissenschaft“, Kollegforschergruppe „Imaginarien der Kraft“, Universität Hamburg, Warburg-Haus (29.09–03.10.2019)

„Die Gestaltung des Dritten Weges. Ein neues Bild des Organismus in der Britischen Biologie des frühen 20. Jahrhunderts“, Forschungskolloquium, Lehrstuhl für Wissenschaftsforschung (Prof. Dr. Michael Hagner), ETH Zürich (27.05.2019)

Podiumsdiskussion „#Partizipation!“ zus. mit Irene Below, moderiert v. Yvonne Schweizer u. Henry Kaap, Tagung zum 50-jährigen Bestehen des Ulmer Vereins (UV) zum Thema „Digitalität. Latenzräume einer pluralistischen Kunst- und Bildgeschichte?“, Universität Stuttgart (22.–24.11.2018)

„Strukturvergleiche zwischen Wissenschaft und Kunst in Ausstellungen der 1940er bis 50er Jahre“, Tagung „Kuratorische Praktiken des Vergleichens“, SFB 1288 „Praktiken des Vergleichens“, Arbeitsbereich Historische Bildwissenschaft / Kunstgeschichte der Universität Bielefeld (15.–17.11.2018)

„Structure in Art and Science. D’Arcy Thompson’s Artistic Inspirations“, Fellow Talk, University of St. Andrews Library Special Collections (02.08.2018)

Podiumsdiskussion „Wissenschaft – Kunst – Gestaltung. Warum es sich lohnt, Wissenschaft künstlerisch-gestalterisch zu reflektieren und auszustellen“, moderiert von Thomas Abel im Rahmen der Ausstellung „Koselleck und das Bild“, Bielefeld Graduate School in History and Sociology, Universität Bielefeld (05.06.2018)

„Matters of Mathematics. Modeling Insights in the Sciences“, Swiss Design Network Research Summit „Beyond Change. Questioning the Role of Design in Times of Global Transformations“, FHNW, Basel (08.–10.03.2018)

„Gestaltende Wissenschaften und forschende Künste: Ausstellen von Forschung als Gestaltung“ und Podiumsdiskussion „Wissenschaft künstlerisch gestalten“ zus. mit Prof. Dr. Nils Hoff und Christin Müller, moderiert von Thomas Abel im Rahmen des 10. Forums Wissenschaftskommunikation, Braunschweig (27.–29.11.2017)

„+ultra: knowledge & gestaltung“, Workshop „On Growth and Form“, Lorentz Center, Leiden (23.–27.11.2017)