Last, Gewicht und gravitasEmotionen in Räumen der Entscheidung

Vortrag von Prof. Dr. Carolin Behrmann

am 25. Juni im Haus der Universität, HHU Düsseldorf, Schadowplatz 14
40212 Düsseldorf

Der Vortrag diskutiert plastische und bildliche Gestaltungen verschiedener Umgebungen des frühneuzeitlichen Rechtsbereichs, die eine emotionale und zugleich normative Wirkung entfalten sollen. Der moralische Wert von gravitas, Mäßigung, Gebotenheit und Ausgewogenheit war im humanistischen Denken ein geläufiges Thema. Leon Battista Alberti zum Beispiel plädierte für einen sparsamen, nüchternen und strengen Stil des öffentlichen decorum, welcher der Würde und dem Wortlaut des Gesetzes entsprechen sollte. Es wird argumentiert, dass sich die frühneuzeitliche gravitas auf unterschiedliche Ebenen der sinnlichen Erfahrung, der Moral und der Emotionen bezieht und als eher affektiv oder kontingent bewertet wurde. Der Beitrag legt dar, wie Orte der Rechtsfindung gestaltet werden, um das Verhalten des Einzelnen mit den Ansprüchen der Gesellschaft und Allgemeinheit in Einklang zu bringen. Emotionen sind nicht als nur körperliche Empfindungen oder Verhaltensreaktionen zu bezeichnen, sondern können ebenso als Bestandteil der Konstitution von politischen und rechtlichen Normen verstanden werden. Wie die Gestaltung von Umgebungen in der Vormoderne über einen Gesamteindruck oder viele „petites perceptions“, die Stabillität oder Instabilität, Gewicht oder Größe und gravitas einer Institution evozieren, wird an unterschiedlichen Gestaltungen von Räumen der Entscheidung (Gerichtsraum, Audienzsaal, öffentlicher Platz) demonstriert.

https://www.kunstgeschichte.hhu.de/detailansicht/vortrag-von-prof-dr-carolin-behrmann-am-25-juni-im-haus-der-universitaet