Kunstsammlungen der RUB. Museum moderner und zeitgenössischer Kunst [auf dem Campus der RUB]
Wissenschaftliche Leiterin: Dr. Friederike Wappler
26.11.2019 – 12.04.2020

Ein großformatiges Gemälde und Farblithografien der Malerin Katharina Grosse, eine Fotografie des Times-Square in New York von Thomas Struth, die Siebdruckserie „Grace Kelly“ von Imi Knoebel, Druckgrafiken des US-amerikanischen Künstlers Sol LeWitt und eine Resopalgravur von Josef Albers ergänzen seit November 2019 Werkgruppen des Museums für moderne und zeitgenössische Kunst der Kunstsammlungen der RUB. Dauerleihgaben des Landes NRW (der Stiftung „Kunst im Landesbesitz“) werden im Dialog mit Werken aus dem Bestand der hochkarätigen Sammlung gezeigt. Die Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst mit Werken von Künstler*innen wie Josef Albers, Alberto Giacometti, Katharina Grosse, Candida Höfer, Robert Indiana, Donald Judd, Bruce Nauman, Richard Serra, Frank Stella, Gerhard Richter, Cy Twombly, Franz Erhard Walther u.a. wurde seit ihrer Gründung 1967 kontinuierlich ausgebaut. Veranschaulichen Schenkungen und Erwerbungen der 1970er- und 1980er-Jahre Tendenzen der gestisch-abstrakten und konstruktiv-konkreten Kunst der Nachkriegsmoderne, so repräsentieren Zugänge in den 1990er- und den beginnenden 2000er-Jahren, Arbeiten von Bruce Nauman, Donald Judd, Gerhard Richter, Christian Boltanski, Jochen Gerz, Bernd und Hilla Becher sowie ihrer Schüler*innen, westliche Kunst im Anschluss an die Minimal und Conceptual Art, an Pop Art und die neue Bedeutung von Fotografie seit den 1980er-Jahren. Ausstellungen mit Werken der Sammlung sowie Installationen und Interventionen zeitgenössischer Künstler*innen reflektierten und kommentierten die Sammlung seither auf unterschiedliche Weise. Schenkungen und Neuerwerbungen, insbesondere im Anschluss an Ausstellungen, haben die Kunstsammlungen der RUB in die Gegenwart fortgeschrieben. Objekte, Gemälde, Installationen, Fotografien und Videos von Franz Erhard Walther, Katharina Grosse, Mischa Kuball, Philipp Goldbach, Elisabeth Neudörfl, Susanne Weirich sowie Lars Breuer und Sebastian Freytag gingen in den Bestand ein; sie tragen zeitgenössische künstlerische und kunstwissenschaftliche Fragestellungen an die Sammlung heran, akzentuieren sie neu und rücken bestehende Werkbestände wieder ins Bewusstsein. Das gilt auch für die Dauerleihgaben des Landes. Sie schlagen den Bogen von der Nachkriegsmoderne bis zur Gegenwart, schärfen das Profil der Sammlung und machen deren Aktualität anschaulich sichtbar. Sie werden das Museum moderner und zeitgenössischer Kunst der Kunstsammlungen der RUB auch über die Ausstellung hinaus bereichern.

Weitere Infos zur Kunstsammlungen der RUB. Museum moderner und zeitgenössischer Kunst auf dem Campus: